Schule von A bis Z


Der Anfangsunterricht umfasst das erste und zweite Schuljahr.

Alle Kinder wollen lernen und sind neugierig auf Neues. Diese Neugierde erstreckt sich nicht nur auf den Unterricht, sondern auch auf das neue soziale Umfeld in der Schule. Aus diesem Grund haben die Kinder in den ersten Wochen die Gelegenheit, nicht nur erste Erfahrungen mit unterrichtsrelevanten Regeln und Absprachen zu machen, sie lernen sich auch durch Spiele besser kennen und dürfen das Schulumfeld gemeinschaftlich erkunden.

Dabei erfahren sie nicht nur, wo sie den Hausmeister, die Sekretärin und die sanitären Anlagen finden, sondern auch, wer für sie Ansprechpartner ist.

Erste Organisationsformen werden eingeführt. In kleinen Schritten lernen sie den Umgang mit Heften, Büchern und anderen Materialien, werden an Hausaufgaben und an das selbstständige Arbeiten herangeführt.

In Partner- und Gruppenarbeit lernen die Kinder, im Team zu arbeiten und in differenzierten Einzelarbeiten erfahren sie die gegenseitige Rücksichtnahme.

In der Stadt Wegberg gibt es keine Schulbezirksgrenzen mehr. Es besteht eine freie Wahl der Schule. Kinder, die bis zum 30.09. geboren sind, werden von der Stadt angeschrieben. Die Anmeldetermine werden so den Eltern mitgeteilt. Wir bitten darum, Anmeldetermine telefonisch zu vereinbaren, damit wir genügend Zeit für Sie und Ihr Kind haben. Eltern, die ihr Kind vorzeitig einschulen möchten, werden nicht angeschrieben. Sie vereinbaren bitte im September telefonisch einen Termin mit der Schule. Die Anmeldetermine liegen kurz vor oder nach den Herbstferien. Zur Anmeldung bringen Sie bitte Ihr Kind mit.

Die Schule nimmt zu diesem Zeitpunkt die Anmeldungen entgegen, eine endgültige Aufnahme erfolgt schriftlich nach den Osterferien, wenn die Schuleingangsuntersuchungen beim Gesundheitsamt abgeschlossen sind und das Schulamt die Aufnahme bestätigt hat.

Bevor Sie ihr Kind an unserer Schule anmelden, haben Sie am „Tag der offenen Tür“ sowie an der Informationsveranstaltung für Schulneulinge die Möglichkeit, sich über die Schule zu informieren oder das persönliche Gespräch zu suchen. Wir laden Sie herzlich hierzu ein.

Bei Zuzug ist natürlich auch eine spätere Anmeldung noch möglich.

Das AG-Angebot an unserer Schule ist breit gefächert und wird überwiegend von externen Fachkräften übernommen. Die AG`s finden ausschließlich im Nachmittagsbereich in Kleingruppen statt.

Eine Übersicht über das derzeitige Angebot finden Sie unter folgendem Link.

Unser ehemaliger Schulleiter Georg Wimmers, der mit seinen musikalischen Tun das Schulleben über viele Jahre geprägt hat, hat unser Schullied komponiert.

Auf der Startseite kann man sich das Schullied anhören.

Bei allen schulischen Problemen bieten wir Ihnen nach telefonischer Terminabsprache eine Beratung an. Wenn Ihr Kind große Schwierigkeiten beim Lernen hat kann auch außerschulische Beratung (z. B. schulpsychologischer Dienst) vermittelt werden. Die Beratung zum Übergang auf die weiterführende Schule hat für uns einen besonderen Stellenwert. Sie findet statt im Rahmen eines Elternsprechtages.

Nur aus wichtigen Gründen kann Ihr Kind vom Unterricht beurlaubt werden. Reichen Sie dazu bitte rechtzeitig einen schriftlichen, begründeten Antrag ein. Bei Beurlaubungen bis zu zwei Tagen entscheidet die Klassenlehrerin, bei Beurlaubungen bis zu zwei Wochen die Schulleitung. Verpasster Unterrichtsstoff ist nachzuholen.

Beurlaubungen direkt vor und nach den Ferien dürfen nicht genehmigt werden. Verstöße gegen diese Regel müssen wir bei der Schulaufsicht melden, die dann ein Bußgeldverfahren einleitet (bis zu 1000 €).

Die Schulbusse werden von der Stadt zentral bestellt. Es fahren unterschiedliche Busunternehmen, die für den Transport und die Sicherheit im Bus zuständig sind.

Ab einer Entfernung von 2 km zwischen Wohnstätte und Schule haben die Kinder ein Anrecht auf eine Busfahrkarte. Diese erhalten sie zum jeweiligen Schuljahresbeginn von der Stadt über die Schule. Ein Ersatz bei Verlust ist kostenpflichtig.

Folgt.

Nach § 96(3) des Schulgesetzes wird der Eigenanteil zur Beschaffung der Lernmittel durch die Eltern vom Land NRW festgesetzt.

Über den genauen Betrag und die Zahlungsmodalitäten werden Sie gegen Ende eines jeden Schuljahres informiert (Eltern des zukünftigen ersten Schuljahres bezahlen ihren Eigenanteil in der ersten Schulwoche). Durch die zentrale Beschaffung der Schulbücher ist für Sie sicher gestellt, dass jedes Kind zum Schuljahresbeginn über die notwendigen Bücher verfügt.

Siehe PC

Klassenpflegschaftssitzungen (auch „Elternabend“ genannt) finden in der Regel zweimal jährlich statt. Auf ihnen werden klassenspezifische Themen und Fragestellungen insbesondere für das kommende Schul(halb)jahr besprochen. Dazu gehören Unterrichtsinhalte, Lehr- und Lernmethoden, Arbeitsmittel etc. aber auch Organisatorisches wie Ausflüge, Feste, Klassenfahrten. Hier werden auch Beschlüsse gefasst. Die Klassenpflegschaft besteht aus allen Erziehungsberechtigten einer Klasse. Sie wählt zu Beginn des Schuljahres eine/n Vorsitzende/n und eine/n Vertreter/in. Diese vertreten die die Klassenpflegschaft in der Schulpflegschaft.

Die Mitarbeit der Eltern ist uns sehr wichtig. Wir freuen uns, wenn Eltern bereit sind, ihr Wissen, ihr Können und ihre Ideen in den Unterricht und in das Schulleben einzubringen und nehmen ihr Engagement gerne an.

Möglichkeiten zur Mitarbeit sind durch die Gremien gegeben:

  • Klassenpflegschaft
  • Schulpflegschaft
  • Schulkonferenz
  • Förderverein

Andere Möglichkeiten zur Mitarbeit :

  • Leseeltern
  • Schwimmeltern
  • Mithilfe beim „Gemeinsamen Frühstück“
  • Eltern als Gremium zum Planen von Festen
  • Ausflugbegleitung
  • Mithilfe bei Projektwochen

Sie werden zweimal im Schuljahr zu einem Elternsprechtag eingeladen, der Ihnen die Möglichkeit gibt, sich intensiv über Leistungen, Arbeits- und Sozialverhalten Ihres Kindes mit uns auszutauschen. Mit der Einladung erhalten Sie die Möglichkeit uns mitzuteilen, wann Ihnen ein Gesprächstermin zusagen würde.

Um Ihnen möglichst verschiedene Termine anbieten zu können, findet der Sprechtag innerhalb einer Woche zu verschiedenen Uhrzeiten statt. Darüber hinaus können Sie jederzeit einen Beratungstermin vereinbaren.

Die Einschulung findet gewöhnlich am Vormittag des zweiten Tages ab ca. 10 Uhr des neuen Schuljahres statt. Sie beginnt traditionell mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche. Anschließend begrüßen alle Schulkinder und Lehrkräfte die Schulneulinge mit ihren Eltern und Verwandten in der Sporthalle, wo sie im Rahmen eines bunten Programms herzlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen werden. Während die Schulneulinge später mit ihren Klassenlehrerinnen die erste Unterrichtsstunde verbringen, sind die Eltern zu Kaffee und Kuchen eingeladen, welches traditionell der Förderverein organisiert.

Unsere Schule verfügt über einen geräumigen Fahrradkeller, den alle Schulkinder nutzen dürfen. Der Fahrradkeller wird während der Unterrichtszeit abgeschlossen.

Im Jahresverlauf werden in unserer Schule verschiedene Feste gefeiert.

Einige Feiern ergeben sich aus dem Unterricht. Sie werden klassenintern mit Eltern abgesprochen, organisiert und gefeiert, das kann ein Frühlings- oder Herbstfest sein, ein Osterfrühstück oder eine Weihnachtsfeier…

Andere Feste werden von der ganzen Schulgemeinschaft gefeiert:

  • Einschulungsfeier
  • St. Martin / Laternenfest
  • Gemeinsames Adventssingen / Weihnachtsfeier
  • Karnevalsfeier
  • Schulfest
  • Verabschiedung der vierten Schuljahre
  • Sportfest, z.B. Spaßolympiade

Die Kinder werden im Rahmen des Unterrichts individuell gefördert und gefordert.

Je nach personeller Besetzung werden Förderstunden in Kleingruppen eingerichtet. Darüber hinaus erfolgt eine umfangreiche Online-Diagnose über den Lernstand eines jeden Kindes. Dieses erhält in Folge bei Bedarf eine individuelle Fördermappe.

Der Förderverein an unserer Schule spielt eine entscheidende Rolle in der Schulentwicklung. Die Gelder, die der Förderverein als Spende erhält, fließen unmittelbar in die Anschaffung wichtiger Lehr- und Lernmittel, so beispielsweise Computer, Pausenspielzeug, Bücher, Zuschüsse zu Schulausflügen usw.

Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie unsere Schule.

Viele Sachen (Jacken, Turnsachen, Brillen,…) bleiben in der Schule liegen. Diese werden im Brunnen in der Aula gesammelt. Wenn Sie etwas vermissen, schauen Sie dort nach oder wenden Sie sich an den Hausmeister, Herrn Kohnen. Vor den Sommerferien machen wir auf die Fundsachen noch einmal aufmerksam und bringen nicht abgeholte Sachen zum Roten Kreuz, oder Kleiderkammern.

Einmal im Monat wird klassenweise ein gemeinsames, gesundes Frühstück mit den Kindern, Eltern und Lehrern durchgeführt. Die gesunden Nahrungsmittel werden von den Kindern mitgebracht und den Eltern (und ca. 3 Kindern) zubereitet.

Wöchentlich habe die Kinder die Möglichkeit verschiedene Getränke für die Frühstückspause zu bestellen. Alle Getränke kosten 2 Euro pro Woche. Donnerstags sammelt der Klassenlehrer das Getränkegeld ein. Zusätzlich stehen in jedem Klassenraum Wasserkästen zum freien Gebrauch zur Verfügung, die die Schule finanziert.

Im Jahresverlauf finden regelmäßig Gottesdienste in der evangelischen oder katholischen Kirche statt. Zu bestimmten Festen feiert die Schule gemeinschaftlich einen ökumenischen Gottesdienst.

Die Kinder bekommen in der Regel von Dienstag bis Freitag Hausaufgaben auf. Montags gibt es keine Hausaufgaben. Ausnahmen bestätigen die Regel. Hausaufgaben sollten im Schnitt in der Schuleingangsphase täglich eine halbe Stunde, im dritten und vierten Schuljahr eine ganze Stunde beanspruchen. Bitte kontrollieren Sie täglich das Hausaufgabenheft und die Hausaufgaben auf Richtigkeit. Vergessene oder durch Krankheit versäumte Aufgaben sollten nach Absprache mit der Lehrerin nachgearbeitet werden.

Wenn die schriftlichen Hausaufgaben nicht die vorgesehene Zeit (Eingangsphase 30 Minuten; im 3. und 4. Schuljahr 60 Minuten) umfassen, dann sollte ihr Kind in der verbleibenden Zeit das Lesen oder Kopfrechnen üben.

Kinder, die unsere OGS besuchen, erhalten dort Hausaufgabenbetreuung.

Während des Unterrichts tragen die Kinder ihre eigenen Hausschuhe.

Schulneulinge

Für die Eltern der zukünftigen Schulneulinge bieten wir vor den Anmeldeterminen – im September – einen Info–Abend an. Nach einer allgemeinen Einführung wird Ihnen in Kleingruppen beispielsweise unser Computerraum, das Lernkonzept des Anfangsunterrichts und die Arbeitsweise der OGS vorgestellt. Sie können so einen ersten Eindruck von unserer Schule gewinnen.

Ein 2. Info–Abend für die Eltern der neuen Erstklässler findet kurz vor den Sommerferien statt. Sie erhalten für Ihr Kind eine „Einschulungszeitung“, in der alle wichtigen Informationen rund um die Einschulung (Busfahrplan, benötigte Materialien, Ablauf des Einschulungstages,…) zu lesen sind. Alle noch anstehenden Fragen werden hier beantwortet. Auch wird in der Regel die zukünftige Klassenlehrerin vorgestellt.

Viertklässler

Für die Eltern der Viertklässler bieten wir zu Beginn des Schuljahres (im Rahmen der 1. Klassenpflegschaft) einen Informationsabend zum Thema „weiterführende Schulen“ an. Hier erhalten Sie allgemeine Information über die einzelnen Schulformen und Hinweise, worauf sich die Empfehlungen der Klassenlehrer stützen.

An Altweiber kommen alle Kinder der GGS Am Beeckbach verkleidet in die Schule und feiern zunächst in den ersten beiden Stunden gemeinsam mit der Klassenlehrerin in ihrer Klasse Karneval. So werden beispielsweise Spiele durchgeführt oder die schönsten und kreativsten Kostüme prämiert. Im Anschluss wird noch in der Turnhalle gefeiert. Das bunte Programm wird von den einzelnen Klassen selbst vorbereitet und auf der Bühne einem breiten Publikum vorgestellt. Viele Eltern kamen in den letzten Jahren als Zuschauer und bejubelten die dargebotenen Aufführungen.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der kath. Pfarrgemeinde St. Vicentius in Beeck und der evangelischen Kirchengemeinde in Wegberg. Gemeinsam gestalten wir Gottesdienste zur Einschulung, zu St. Martin, zu Weihnachten, zu Ostern und zum Schuljahresende.

Am Aschermittwoch findet für die Kinder des 3. und 4. Schuljahres ein kath. Gottesdienst statt mit der Austeilung des Aschenkreuzes. Für das 1. und 2. Schuljahr hält unser Pfarrer eine kleine Andacht in unserer Aula.

Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem kath. Kindergarten St. Vicentius und weiteren Kindergärten aus dem Stadtgebiet. Mehrmals im Jahr besuchen uns die Vorschulkinder, um das Leben und das gemeinsame Lernen in der Schule kennenzulernen. Sie nehmen u.a. an diversen Unterrichtsstunden des ersten Schuljahres teil. Dabei lernen sie auch schon ihre Paten und Patinnen kennen, die sie nach der Einschulung im Schulalltag begleiten werden.

Außerdem nehmen sie an verschiedenen Festen, Feiern und sportlichen Veranstaltungen teil.

Wir legen Wert auf lebendigen, kollegialen Austausch mit den Erzieherinnen.

Zweimal im Schuljahr finden Klassenpflegschaften statt, die zum einen genutzt werden, um den Eltern notwendige Informationen zum laufenden Schuljahr und Unterrichtsinhalten zu vermitteln. Zum anderen werden klasseninterne Inhalte besprochen, wie Klassenausflüge, Klassenkasse usw. Beim ersten Elternabend des Schuljahres wählt die Klassenpflegschaft eine Vorsitzende bzw. einen Vorsitzenden und deren bzw. dessen Stellvertreter, welche die Klassenpflegschaft in der Schulpflegschaft vertreten.

Wenn Ihr Kind krank ist, rufen Sie bitte unbedingt morgens noch vor Unterrichtsbeginn im Sekretariat an, bzw. sprechen auf den Anrufbeantworter. Fehlt Ihr Kind 3 Tage, benötigen wir eine schriftliche Entschuldigung mit Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Krankheit.

Kultur und Schule

Im Schuljahr 2009/2010 hat an unserer Schule das erste Kultur und Schule Projekt im Bereich “Bildende Kunst” in Zusammenarbeit mit der Wegberger Künstlerin und Kunstdozentin Birgit Menzel stattgefunden. Die Schülerinnen und Schüler haben unter dem Motto “farbenRAUSCH” tolle, ausgefallene Häuser gestaltet. Seitdem haben mehrere Projekte dieser Art stattgefunden. Kultur und Schule wird vom Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW unterstützt und zu 80% vom Land NRW gefördert. Die förderwürdigen Projekte werden jedes Jahr von einer Fach-Jury ausgesucht. Wir sind stolz auf unsere

 

bisherigen Projekte:

 

2009/2010 farbenRAUSCH

2012/2013 grossARTig

2013/2014 Malen wie die Großen

2014/2015 BilderBuch

2015/2016 Jeder für sich und alle Zusammen

Die Freude am Lesen aufzubauen, aufzugreifen und zu fördern ist ein Anliegen unserer Schule. Deswegen wird jedem Schüler der GGS „Am Beeckbach“ im Verlauf von Klasse 2 der Zugang zum Internetportal „Antolin“ ermöglicht. Das Lesen der Antolin-Bücher und das anschließende Arbeiten im Portal erfolgt entweder im Leseunterricht oder kann zuhause freiwillig stattfinden. Um allen Kindern einen Zugang zu Büchern zu ermöglichen, besteht eine enge Kooperation mit der Kath. Öffentl. Bücherei der Pfarre St. Vincentius in Beeck. Darüber hinaus wurde im Schuljahr 2014/15 eine neue Schülerbücherei eingerichtet. Ausleihen können die Kinder zu festen Zeiten in der Woche. In jedem Frühjahr legt die Schule einen Schwerpunkt auf das Vermitteln von Lesekompetenzen bei den Schülern. Dies geschieht insbesondere in den schuleigenen „Lesewochen“, die mit der Wahl einer Leseprinzessin und eines Leseprinzen abgeschlossen werden. Der Förderverein der Schule hat einen Raum als „Lesehöhle“ umgestaltet. Dort findet jeden Freitag ein Vorlesen durch unseren „Leseopa“ für jeweils eine Klasse statt. Ferner nimmt die Schule regelmäßig am bundesweiten Vorlesetag teil. Im vierten Schuljahr stellt die Rheinische Post Arbeitsmaterialien zur Verfügung, damit sich die Schülerinnen und Schüler auch mit diesem Thema auseinandersetzen können.

An unserer Schule gibt es ein Betreuungsangebot für die Kinder, die nach Schulschluss nicht sofort nach Hause können: OGS (Offene Ganztagsschule)

In der OGS findet eine tägliche Betreuung Mo – Do bis 16.00 Uhr und Fr bis 15.00 Uhr statt. Sie beinhaltet ein Mittagessen und eine Hausaufgabenbetreuung (Di – Do) sowie ein Angebot an vielfältigen Aktivitäten. Betreut werden Ihre Kinder durch 4 Mitarbeiterinnen der AWO.

Die Betreuung findet auch in den Schulferien statt.

Ausnahmen:

– keine Betreuung während 3 Wochen der Sommerferien (Betreuung dann nach Absprache in der Nachbargrundschule Kastanienschule – GGS Rath-Anhoven möglich)

– Betreuung in den Weihnachtsferien erst ab dem 02.01.

– Oster- und Herbstferien nur 1 Woche, die andere Woche auf Wunsch in Rath-Anhoven.

Der Parkplatz am Schulgebäude ist ein Parkplatz für das Kollegium. Er ist ausschließlich Lehrern und dem pädagogischen Personal vorbehalten und nicht Eltern, die ihr Kind zur Schule bringen oder abholen. Hierfür stehen die Parkbuchten an der Holtumer Straße zur Verfügung.

Die erste Spielpause findet von 9.40 – 10.00 Uhr statt.

Die zweite Spielpause findet von 11.45 – 11.55 Uhr statt.

Bei gutem Wetter können die Kinder neben dem Schulhof auch das weite Gelände samt Spielgeräten nutzen. Während dieser Zeit werden an der Spielzeugkiste diverse Spielzeuge und Geräte ausgegeben. Unsere Pausenengel achten auf einen friedvollen Umgang miteinander. Bei schlechtem Wetter verbringen die Kinder die Pausenzeit in ihrer Klasse.

An unserer Schule legen wir Wert auf Medienkompetenz. Jeder Klassenraum ist mit einer Computerecke ausgestattet. Die Rechner können somit jederzeit in den Unterricht integriert werden, da auf ihnen passgenau, auf die jeweilige Altersstufe zugeschnittene Lernprogramme und ein Schreibprogramm installiert sind. Zusätzlich verfügt die Schule über einen PC-Raum, welcher ab dem 2. Schuljahr regelmäßig an zwei Tagen in der Woche im PC-Unterricht genutzt wird.

Projekttage sind regelmäßig Teil unserer schulischen Arbeit. Neben klasseninternen Projekten finden auch klassen- und jahrgangsübergreifende Schul-Projekttage statt. Themen in den letzten Jahren waren z.B. „Das Schützenfest“ oder „Experimente“.

Im 4. Schuljahr bildet das Thema „Verkehrserziehung“ im Sachunterricht einen Schwerpunkt. Ihr Kind lernt die Verkehrsregeln und –vorschriften kennen und anwenden. Besonders wichtig sind dazu ein verkehrssicheres Fahrrad und ein Schutzhelm.

Unter der Leitung eines Verkehrserziehers der Polizei werden zunächst zwei Trainingstage im Umfeld der Schule durchgeführt, an denen Ihr Kind mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnimmt. Daran schließt sich am dritten Tag die Radfahrprüfung an.

Die Schulpflegschaft setzt sich zusammen aus den gewählten Vorsitzenden der Klassenpflegschaften und deren Vertretern. Sie vertritt die Interessen aller Eltern der Schule gegenüber der Schulleitung und den anderen Mitwirkungsgremien. Hier werden Themen der Bildungs- und Erziehungsarbeit diskutiert, die in der Schulkonferenz entschieden werden. Die Schulpflegschaft wählt drei Vertreter aus ihren Reihen für die Schulkonferenz.

Es besteht die Möglichkeit Kleidung mit unserem Schullogo zu erwerben. Unser Förderverein hat frischen Wind in diese Schulbekleidung gebracht. Seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es sie im modernen Design, tollen Farben und Variationen.

In der Schulkonferenz werden wichtige Themen der Bildungs- und Erziehungsarbeit entschieden. Somit stellt es ein wichtiges Gremium für Eltern dar, um sich für schulische Belange einzusetzen.

Die Schulordnung hängt in jedem Klassenraum aus und wird in den ersten Schulwochen besprochen. Auf Verstöße wird hingewiesen und es folgen angemessene Konsequenzen.

Der Schulweg ist für die Kinder eine wichtige Erfahrung. Deshalb sollten sie ihn gehen und nicht mit dem Auto fahren. Die Kinder sehen und erleben dabei ihre Umgebung sehr intensiv, treffen ihre Freunde und Freundinnen.

Die Kinder sind nur auf dem direkten Schul- und Heimweg versichert. Dieser sollte in den letzten Tagen vor Schulbeginn mit den Kindern geübt werden.

Für das Fahren mit dem Fahrrad bitten wir dringend darum die geltenden rechtlichen Bedingungen zu beachten.

Gleiches gilt für alle anderen Verkehrsmittel (Scooter, Roller …)

Der Schulweg ist für die Kinder eine wichtige Erfahrung. Deshalb sollten sie ihn gehen und nicht mit dem Auto fahren. Die Kinder sehen und erleben dabei ihre Umgebung sehr intensiv, treffen ihre Freunde und Freundinnen.

Die Kinder sind nur auf dem direkten Schul- und Heimweg versichert. Dieser sollte in den letzten Tagen vor Schulbeginn mit den Kindern geübt werden.

Für das Fahren mit dem Fahrrad bitten wir dringend darum die geltenden rechtlichen Bedingungen zu beachten.

Gleiches gilt für alle anderen Verkehrsmittel (Scooter, Roller …)

Der Sportunterricht wird in der schulangrenzenden Sporthalle und auf dem schuleigenen Außengelände durchgeführt.

Der Sportunterricht umfasst in der Regel 3 Unterrichtsstunden zu denen auch der Schwimmunterricht gehört.

Auf passende und geeignete Turnkleidung/ Schuhe ist zu achten. Außerdem müssen aus sicherheitstechnischen Gründen Ohrringe etc. abgeklebt bzw. entfernt werden. Lange Haare sind zusammenzubinden.

Falls Ihr Kind noch keine Schleife binden kann, bieten sich Schuhe mit Klettverschlüssen an.

Über den normalen Sportunterricht hinaus, ist uns auch die Teilnahme an Wettkämpfen wichtig (Schwimmkreismeisterschaften, Cross Cup, Fußball Kreis- und Stadtmeisterschaften etc. ).

Auch vor Ort finden regelmäßig Sportveranstaltungen statt (z.B. Bundesjugendspiele, Spaßolympiade)

Mit unserem Streitschlichtungskonzept „Anders streiten lernen“ nach dem Bensberger Mediationsmodell (BMM) gehen wir seit dem Schuljahr 2015/2016 den Weg einer gewaltfreien, eigenverantwortlichen Konfliktlösung. Dies bedeutet, dass die Betroffenen im Dialog gemeinsam eine Lösung ihres Problems/ ihres Streites entwickeln, mit der sie beide zufrieden sind. („Erst-Hilfe im Streit“). Als Helfer stehen ihnen Lehrer/innen und Betreuer/innen zur Seite. In den Streitschlichtungs-Ecken oder in den Klassenräumen bzw. den Räumen der OGS veranschaulichen und unterstützen kleine Plakate den Prozess der Konfliktlösung.

Ein weiterer wichtiger Baustein unseres Streitschlichtungskonzeptes ist das Klassen-Training, das als Präventionsprogramm allen Kindern die notwen­digen Kompetenzen zur Streitschlichtung vermittelt.

Der Stundenplan wird zu Beginn des Halbjahres ausgeteilt. Auf diesem sind die Fächer und Fachkräfte ausgewiesen. Über Besonderheiten wie z. B. Förderunterricht werden Sie informiert.

Mit Beginn des 2. Halbjahres startet im ersten Schuljahr der Englischunterricht.

Ab Mitte des Schuljahres 2016/17 arbeiten wir mit dem

Programm „Teamgeister“,

das sich wie ein roter Faden durch alle vier Schuljahre ziehen soll. Das Programm folgt den von der Weltgesundheitsorganisation formulierten „Life Skills“ und hat zum Ziel, die produktive Entwicklung und die Gesundheit der Kinder physisch, psychisch und sozial zu fördern. Verschiedene Aufgaben in Themenfeldern wie Gemeinschaft, Kommunikation, Selbstvertrauen, Gefühle, Gesundheit stärken die Kinder bei der Bewältigung altersangemessener Entwicklungsaufgaben.

Sozial gut integrierte Klassen sind uns sehr wichtig, und so lernen die Kinder auch mit Hilfe der Teamgeister, dass Unterschiedlichkeit, Buntheit und Heterogenität der Klassenverbände Bereicherung für alle sind.

Termine werden zu Beginn des Schuljahres und eventuell ergänzt zum Halbjahr in Form eines Jahresplans an die Eltern herausgegeben.

Kalender der Homepage mit eingetragenen Terminen (Hier klicken)

Um Hemmschwellen abzubauen und das Interesse für noch fremde Fächer zu wecken findet im Austausch mit den weiterführenden Schulen u.a. ein jährlich organisiertes Chemieprojekt statt. In diesem Rahmen besuchen uns Schüler zusammen mit einem Fachlehrer des Gymnasiums in Wegberg und arbeiten gemeinsam mit den Viertklässlern.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, bieten wir Ihnen bereits zu Beginn des 4. Schuljahres einen Informationsabend an, an dem wir die verschiedenen Schulformen vorstellen.

Im ersten Halbjahr des 4. Schuljahres findet ein Beratungsgespräch zum Übergang an die weiterführenden Schule statt.

Die endgültige Empfehlung erhalten die Kinder zusammen mit ihrem Halbjahreszeugnis. Als Grundlage für die Empfehlung und Beratung dienen die Beobachtungen zum Arbeits- und Sozialverhalten aus den vergangenen Schuljahren.

Neben der Gesamtschule, die auf allen Empfehlungen genannt wird, wird eine weitere Schulform angeführt in der das Kind am besten gefördert und gefordert werden kann.

Seit 2010/11 ist die Empfehlung weniger verbindlich und die Eltern können ihr Kind an jeder gewünschten Schule anmelden. Bei nicht Übereinstimmung der Empfehlung ist es möglich, dass sie zu einem Beratungsgespräch an der weiterführenden Schule eingeladen werden, oder dass das Kind an einem Probeunterricht teilnehmen soll.

Die weiterführenden Schulen bieten ebenfalls Informationsveranstaltungen und Tage der offenen Türen an, die Sie nutzen sollten um die geeignete Schule für Ihr Kind zu finden.

Informationen hierzu sind der örtlichen Presse zu entnehmen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Auslagen.

Ihr Kind ist auf dem Schulweg und bei allen schulischen Veranstaltungen (Pausen, Unterricht, Unterrichtsgänge…) über die Unfallkasse NRW versichert, die auch die Kosten trägt, die durch einen Unfall verursacht werden.

In unserer Schule praktizieren wir den offenen Unterrichtsbeginn, d. h., Ihre Kinder können ab 7.50 Uhr in ihren Klassenraum und sind dort unter Aufsicht bis zum offiziellen Unterrichtsbeginn um 8.05 Uhr.

  1. Std. 8.05 – 8.50 Uhr
  2. Std. 8.55 – 9.40 Uhr

9.40 – 10.00 Uhr Spielpause

10.00 – 10.10 Uhr Frühstückspause

  1. Std. 10.10 – 10.55 Uhr
  2. Std. 11.00 – 11.45 Uhr

11.45 – 11.55 Uhr Spielpause

  1. Std. 11.55 – 12.40 Uhr
  2. Std. 12.40 – 13.25 Uhr

Die Verkehrserziehung ist fester Bestandteil des Sachunterrichts in allen Jahrgängen und wird u.a. auch von der Polizei begleitet.

Dieser erklärt in den ersten Wochen nach der Einschulung beispielsweise den Kindern des ersten Schuljahres wichtige Verhaltensregeln auf dem Schulweg. Besonders gefährliche Verkehrssituationen werden bei einem gemeinsamen Unterrichtsgang mit der Lehrerin und dem Polizisten vor Ort besprochen und richtiges Verhalten eingeübt. Er begleitet die Kinder des 4. Schuljahres auch durch die Radfahrprüfung.

Die Klassen 1-3 nehmen an einem Bustraining teil. Hier werden ihnen wichtige Verhaltensregeln im Schulbus erklärt, anschaulich begründet und richtiges Verhalten praktisch geübt.

Schwimmmeisterschaft, Fußball, Handball, Bundesjugendspiele)

Einen besonderen Anreiz sich schulintern, aber auch über den Rahmen der eigenen Schule hinaus mit anderen zu vergleichen und zu messen, sind Wettbewerbe.

Die Teilnahme an Wettbewerben hat Auswirkungen sowohl auf die Schule als Ganzes als auch auf die einzelnen Teilnehmer.

Auf die Schule bezogen:

  • Stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl
  • Identitätsstiftend
  • Erzeugt positive Außenwirkung (Engagement)

Auf den jeweiligen Teilnehmer bezogen:

  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Förderung der Frustrationstoleranz
  • Verbesserung der Anstrengungsbereitschaft
  • Motivationssteigerung
  • Förderung des Zugehörigkeitsgefühls
  • Teamgeist
  • Fairness

Wir nehmen an sportlichen Wettbewerben (s.o.), Mal- und Lesewettbewerben sowie Wettbewerben mit mathematischen, sprachlichen oder naturwissenschaftlichen Schwerpunkten teil.

In der Regel kommt der Schulzahnarzt jedes Jahr in die Schule und untersucht die Zähne Ihres Kindes. Das Kind bekommt anschließend einen Elternbrief, auf dem vermerkt wird, ob Auffälligkeiten festgestellt wurden.

Die Kinder des 1. und 2. Schuljahres erhalten zum Ende des Schuljahres ein Zeugnis. Dabei handelt es sich, wie auch in den anderen Schuljahren um ein kompetenzorientiertes Ankreuzzeugnis.

Ab Klasse 3 erhalten die Kinder auch ein Halbjahreszeugnis.

Noten werden in unserer Schule ab dem 2. Schuljahr erteilt.